OpenStack und Cloud Computing: Die Zukunft des Cloud Computing mit freier Software

Bei dieser neuen Gelegenheit werden wir darüber sprechen eine offene und skalierbare Plattform für die Erstellung privater und öffentlicher Clouds, d. h Offener Stapel.

lpi Offener Stapel  wurde als Infrastrukturarbeitsprojekt von erstellt "Open Source" (Open Source) unter der Figur eines Online-Dienstes (IaaS) für die Erstellung und Verwaltung großer Gruppen von virtuellen privaten Servern in einem Rechenzentrum.

openstack-1 Die Ziele Davon sollte die Interoperabilität zwischen Cloud-Diensten unterstützt werden, um Cloud-Dienste (wie Amazon) in ihren eigenen Rechenzentren aufzubauen. OpenStackist derzeit kostenlos unter der Apache 2.0 Lizenz. Daher beziehen sich viele oft auf OpenStack auf Informationsseiten wie Linux Cloud, d. h. "Linux der Cloud". Andere vergleichen es mit Projekten wie Eukalyptus y Apache CloudStack, zwei weitere Open Source Cloud-Initiativen.

Und wie ist Openstack aufgebaut?

OpenStack hat eine modulare Architektur welches derzeit besteht aus elf (11) Komponenten:

  • Nova: Bereitstellung von virtuellen Maschinen (VMs) nach Bedarf (Auf Nachfrage) erforderlich.
  • Schnell: Bereitstellung eines skalierbaren Speichersystems, das die Speicherung der erforderlichen Objekte unterstützt.
  • Asche: zu Bereitstellung eines dauerhaften Blockspeichers zum Hosten der ausgeführten virtuellen Maschinen.
  • Blick: Angebot der Liste und Speicherung von Images virtueller Festplatten, mit denen sie arbeiten werden.
  • Schlüsselstein: Bereitstellung der Authentifizierungs- und Autorisierungstechnologie für alle OpenStack-Dienste.
  • Horizont: Bereitstellung der modularen Webbenutzeroberfläche (UI) für die Interaktion mit OpenStack-Diensten.
  • Neutron: Bereitstellung der erforderlichen Netzwerkkonnektivität als Dienst zwischen den Schnittstellengeräten, die die eingebetteten OpenStack-Dienste steuern.
  • Deckenmesser: Bereitstellung einer zentralen Anlaufstelle für Abrechnungssysteme.
  • Hitze: Para bietet die Orchestrierungsdienste für mehrere Cloud-Anwendungen von verschiedenen Anbietern und Technologien.
  • Fundgrube: Bereitstellung der Datenbankbereitstellung als einheitlicher Dienst für bereitgestellte relationale und nicht relationale Datenbankmodule.
  • Sahara: Para bietet die Datenverarbeitungsdienste an, die für die von OpenStack verwalteten Ressourcen erforderlich sind.

Und wie wurde Openstack geboren?

La Nationale Luft- und Raumfahrtbehörde (NASA) zusammen mit Rackspaceentwickelten sie OpenStack. RackSpace stellte den Code bereit, der den Cloud-Dateispeicher und den Inhaltslieferdienst unterstützt (Cloud-Dateien) und Production Cloud Server (Cloud-Server). Die NASA gab die Technologie, die unterstützt Nebel, ein eigener Cloud-Computing-Dienst mit Funktionen für hohe Leistung, Vernetzung und effizientes Datenspeichermanagement, um die Verwaltung großer Mengen wissenschaftlicher Daten zu erreichen.

OpenStack offiziell wurde eine völlig unabhängige gemeinnützige Organisation in September von 2012. Die OpenStack-CommunityDas um ihn herum geschaffene Board wird von einem Verwaltungsrat überwacht, der sich aus vielen direkten und indirekten Wettbewerbern zusammensetzt, wie z IBM, Intel und VMware.

Und was macht Openstack so erfolgreich, praktisch und gebraucht?

OpenStack zielt darauf ab, eine Cloud-Plattform aufzubauen, Typ CMP (Cloud-Management-Plattform) Dies erleichtert den Aufbau und die Verwaltung verschiedener Elemente innerhalb einer Infrastruktur, um Cloud-Services für seine Kunden (Benutzer) zu erzielen. Wenn wir das vergleichen VMware-Stack, Offener Stapel wäre auf dem gleichen Niveau von vCAC und / oder vCD).

OpenStack hat eine große Kapazität für Erweiterbarkeit durch APIs sind "Einfach" zu implementieren und anzupassen (sehr im Stil von AWS), Öffentlichkeit und vom Typ "Verkäufer frei"so viele "SDienstleister » sie haben sich umgedreht, um zu sehen OpenStack als wichtige Alternative zu Ihren eigenen Cloud-Infrastrukturinitiativen. OpenStack mit modulare Technologie basierend auf den Anforderungen von "Wolke" Mit dieser Anforderung können Sie verschiedene Projekte in die Architektur integrieren, die progressiv und stabil erstellt wurde.

Was ist NICHT Openstack?

OpenStack ist nicht:

  • Ein Produkt: Es handelt sich tatsächlich um eine Reihe von Diensten, die mit Technologie eine Cloud erstellen Open SourceDies ermöglicht die Änderung, Anpassung und Personalisierung zugunsten der eigenen Bedürfnisse, die dann geteilt und mit denen der Gemeinschaft geteilt werden können. OpenStack wird von der gepflegt und kontrolliert Stiftung OpenStack.
  • Ein Hypervisor: Es ist mehr als ein einfaches Virtualisierungselement, da es sich um ein Element handelt, das sich in einer Schicht weit über der Cloud befindet und die Höhe von Wettbewerbern wie z vCD y vCAC (VMware) und mit anderen CMPs de Dritte (3) das sind da draußen.
  • 100% kostenlos: Nur der Code muss geöffnet sein, da die Kosten für Wartung, Schulung, Fehlerbehebung, Verwaltung und Wartung der darunter liegenden Ebenen (zB vSphere, Netzwerk, Speicher usw.) Je nach Anbieter und / oder verwendeter Technologie sind oder können damit Kosten verbunden sein. Zusätzlich bieten einige Linux Distros ihre an "Flavor" (Versionen) OpenStacks eigener, damit verbundener Mehrwert, Kosten nicht für den Code, sondern für den Support und den Rest.
  • Nur für Dienstleister: OpenStack Es kann von jeder Art von Institution, Firma, Organisation und nicht nur von verwendet werden Dienstleister (SPs)Aufgrund der Modularität und des einfachen Verbrauchs durch die APIs ist das Produkt für die SPs und alle anderen Interessenten so interessant.

UND WAS IST CLOUD COMPUTER?

Nach NIST (Nationales Institut für Standards und Technologie) OpenStack Es kann als skalierbares On-Demand-Servicemodell für die Zuweisung und den Verbrauch von Computerressourcen definiert oder konzipiert werden. All dies umfasst die Nutzung von Infrastrukturen, Anwendungen, Daten (Informationen) und einer Reihe von Diensten, die durch die Reserven an Computerressourcen, Netzwerken, Daten (Informationen) und Speicherkapazität integriert sind. Außerdem wird davon ausgegangen, dass diese Elemente mit geringem Entwicklungs-, Steuerungs- und Interaktionsaufwand des Cloud-Computing-Anbieters schnell erstellt, bereitgestellt, bereitgestellt und freigegeben werden können, um die aktuellen Anforderungen des Kunden zu erfüllen.

Die Bereitstellung von Cloud-Computing-Diensten kann mit drei (3) spezifischen Geschäftsmodellen verbunden werden:

  • Infrastruktur als Dienstleistung (IaaS): Dieses Geschäftsmodell bietet dem Verbraucher (Benutzer) die Bereitstellung von Verarbeitung, Speicher, Netzwerken und anderen Computerressourcen, die für die Installation von Software erforderlich sind, einschließlich des Betriebssystems und der Anwendungen. Mit Ausnahme der Kontrolle über das zugrunde liegende Cloud-System, aber das Betriebssystem und seine Anwendungen. Beispiel: Amazon Web Services EC2.
  • Plattform als Service (PaaS): Dieses Geschäftsmodell bietet dem Verbraucher (Benutzer) die Möglichkeit, Anwendungen, die von Dritten entwickelt oder unter Vertrag genommen wurden, über die vom Anbieter bereitgestellten Programmiersprachen oder Schnittstellen auszuführen. Ausgenommen die Kontrolle über das zugrunde liegende System oder die Infrastrukturressourcen.
  • Software als Dienstleistung (SaaS): Dieses Geschäftsmodell bietet dem Verbraucher (Benutzer) die Möglichkeit, die Anwendungen des Anbieters zu verwenden, die in der Cloud-Infrastruktur ausgeführt werden. Auf Anwendungen wird von Clientgeräten über Schnittstellen zugegriffen, beispielsweise über einen Webbrowser. In diesem Fall hat der Benutzer nur Zugriff auf eine Konfigurationsschnittstelle der bereitgestellten Software.

Die Bereitstellung von Cloud-Computing-Diensten kann mit drei (3) spezifischen Implementierungsmodellen verknüpft werden:

  • Öffentliche Cloud: Mit diesem Cloud-Bereitstellungsmodell können die Infrastruktur und die logischen Ressourcen, die Teil der Umgebung sind, der allgemeinen Öffentlichkeit oder einer großen Gruppe von Benutzern zur Verfügung gestellt werden. Es gehört normalerweise einem Anbieter, der die angebotene Infrastruktur und die angebotenen Dienste verwaltet. Beispiel: GoogleApps-Dienst.
  • Private Wolke: Mit diesem Cloud-Bereitstellungsmodell kann die Infrastruktur nur von einer Organisation verwaltet werden. Die Verwaltung von Anwendungen und Diensten kann von derselben Organisation oder von Dritten durchgeführt werden. Die zugehörige Infrastruktur kann sich innerhalb oder außerhalb der Organisation befinden. Beispiel: Jeder Cloud-Service, der der Organisation gehört oder an einen Anbieter vergeben wurde, dessen Ressourcen jedoch ausschließlich dieser Organisation vorbehalten sind.
  • Community Cloud: Dieses Cloud-Bereitstellungsmodell ermöglicht die gemeinsame Nutzung der Infrastruktur durch verschiedene Organisationen. Das Hauptziel besteht darin, eine bestimmte Community zu unterstützen, die ähnliche Bedenken hat (Anforderungen an Mission, Sicherheit oder Compliance usw.). Wie die Private Cloud kann sie von Organisationen oder von Dritten verwaltet werden, und die Infrastruktur kann sich in ihren eigenen Einrichtungen oder außerhalb von ihnen befinden. Beispiel: Der von bereitgestellte Dienst www.apps.gov der US-Regierung, die Regierungsbehörden Cloud-Computing-Dienste anbietet.
  • Hybrid Cloud: Mit diesem Cloud-Implementierungsmodell können zwei oder mehr Arten früherer Cloud-Clouds kombiniert werden, wobei sie als separate Einheiten bleiben, jedoch durch standardisierte oder proprietäre Technologien vereint werden, die die Portabilität verwalteter Daten und Anwendungen ermöglichen.

Nun, ich hoffe dir hat dieser Beitrag gefallen!


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.